28.05.16, 15:09:49

Thea und Bruno Johannsson - Die Fluechtlingsfrage - I - Dialog - LAP-105


Download (84,3 MB)

Datum der Erstsendung: 25.05.2016

Hinweis zum Download der Sendung auf Ihren Rechner:

- Mauszeiger auf Schaltfläche "Download MP3" setzen
- rechte Maustaste drücken
- "Ziel speichern unter ..." wählen
- Zielordner auswählen
- Speichern

Im Sommer 2015 vereinbarten Thea und Bruno Johannsson ein Experiment. Wir produzierten gemeinsam eine Sendung zu einem philosophischen Thema. Es ging damals um „Der Preis der Wahrheit“. Das Ehepaar Johannsson behandelt solche Themen mit einer ganz praktischen Methode, einer besonderen Art von Dialog. Der läuft folgendermaßen ab: Thea und Bruno Johannsson führen ein Gespräch über ein Thema und eine dazu aufgestellte These. Für dieses Gespräch haben sie spezielle Regeln aufgestellt, die auf den griechischen Philosophen Sokrates zurückgehen. Das Thema kam von mir, Thea und Bruno formulierten Thesen dazu. Aus denen wählte ich dann eine aus. Thea und Bruno führten anschließend – übrigens ohne Vorbereitung - einen Dialog darüber.
Das Ergebnis dieser gemeinsamen Arbeit gefiel uns allen sehr gut. Wir beschlossen daher, im Jahr 2016 ein weiteres Thema im Rahmen der Sendung LebensArbeit abzuhandeln. Das Grundthema in diesem Jahr ist die Flüchtlingsfrage. Die Sendung wird folgendermaßen ablaufen:
Zuerst hören Sie Selbstvorstellungen von Thea und Bruno. Dann folgen Anmerkungen zum Interesse der beiden an philosophischen Themen und Erläuterungen zu ihrer Dialog-Methode.
Dann gebe ich Thema und These bekannt. Es folgt der Dialog zwischen Thea und Bruno.
Thea und Bruno haben in den letzten Jahren knapp 30 solcher philosophischen Dialoge geführt. Sie bereiten zur Zeit deren Publikation vor. Wenn Sie Interesse daran haben, senden Sie bitte eine eMail an Bruno.Johannsson@Yahoo.com. Sie erhalten dann nähere Informationen zur Veröffentlichung.

Wir haben diese Sendung vorproduziert. Das Ergebnis hören Sie in den nächsten zwei Stunden. Im nächsten Monat hören Sie dann noch die Aufzeichnung eines Interviews, das ich im Anschluß an den Dialog der Beiden führte.

gegendasvergessenlebensarbeit
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen