31.03.16, 15:26:58

Kosmische Versoehnung - BildInterpretationen zum Werk H. Schirmbecks - LAP-99


Download (26,6 MB)

Datum der Erstsendung: Wird im Frühjahr 2016 noch gesendet

Die heutige Sendung ist einem Schriftsteller gewidmet, der fast 40 Jahre lang in Darmstadt lebte, jedoch heute nahezu unbekannt ist: Heinrich Schirmbeck. Er wurde am 23. Februar 1915 in Recklinghausen geboren und starb am 4. Juli 2005 in Darmstadt. Von 1967 bis zu seinem Tod lebte und wirkte er in dieser Stadt.

Anläßlich der Wiederkehr seines 100. Geburtstages organisierte seine Witwe Helga Willuweit-Schirmbeck 2015 und im Frühjahr 2016 ein umfangreiches Programm zur Person und zum Lebenswerk von Heinrich Schirmbeck.

Ich zitiere aus dem Veranstaltungsprogramm:

„Zu Lebzeiten war er zeitweise hochberühmt und einige Jahre später fast vergessen. Für die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts war er einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller. Als erster und nahezu einziger stellt er sich den Herausforderungen, die das Nuklearzeitalter und die Revolution der Biologie für den Menschen und die Literatur bereithalten. Als Erzähler und Essayist, als friedenspolitischer Mahner und Vorausdenker ist er von ungeahnter Aktualität.“

Ich habe die Veranstaltungen dieses Programms besucht und für Radio Darmstadt aufgezeichnet.

Heute hören Sie Redebeiträge anläßlich der Eröffnung einer Ausstellung mit Bild-Interpretationen zum Werk Heinrich Schirmbecks. Die Ausstellung mit Werken von Axel Flitsch, Sieglind-Ursula Kolter und Elena Lebsack wurde am 17. September im Offenen Haus, Darmstadt, eröffnet. Sie stand unter dem Thema

„Kosmische Versöhnung“.
KünstlerInnen schaffen Verbindungen zwischen Kunst und Literatur.


Die Musik dieser Sendung ist GEMA-frei und stammt aus Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“, KV 525; außerdem spielt Laura Williams auf diversen Blockflöten.

gegendasvergessenlebensarbeit
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen